Dr. Männche Stiftung

wir helfen Helfen

Der Stifter 

 

Dr. med. Karl Heinrich Männche 

geboren am 21. Januar 1936 in Gießen 

verstorben am 31. Oktober 2006 in Bremen 

 

1953 Beginn der Tauchausbildung bei der DLRG

Gießen mit Sauerstoffkreislaufgerät, später mit

Presslufttauchgerät „Delphin“ 

 

1956 Abitur in Gießen

 

1956 Immatrikulation zum Medizinstudium in der

Philippsuniversität Marburg (später Justus - Liebig –

Universität Gießen) 

 

1962 Medizinisches Staatsexamen in Gießen

 

1963 Promotion an der Justus – Liebig Universität Gießen

 

1963 Beginn der ärztlichen Tätigkeit bei der Universitätsklinik Gießen

 

1963 Anstellung beim Zentralkrankenhaus in Bremen Nord

 

1963 Aufbau und Betreuung des Taucheinsatzzuges der DLRG Bremen

Nord in Zusammenhang mit einer transportablen Druckkammer.

 

1967 Ermächtigung für Tauchtauglichkeitsuntersuchungen durch die GUV (Gemeinde Unfallversicherung) Bremen

 

1970 Facharzt für Chirurgie

 

1971 PADI Instructor Patent 1245 (amerikanisches Zertifikat als Tauchlehrer)

 

1978 CMAS Moniteur ** (französisches Tauchlehrer Patent)

 

1983 Ermächtigung für Arbeitsmedizin und Vorsorgeuntersuchungen nach G31 und G26 durch Gewerbliche Berufsgenossenschaften

 

1984 Mitglied der GTÜM e.V. (Gesellschaft  für Tauch- und Überdruckmedizin, deutscher Dachverband)

 

1985 Betreuung der Taucher der Bereitschaftspolizei

 

1986 Betreuung der Taucher der Berufsfeuerwehr Bremen

 

1986 Wechsel vom Zentralkrankenhaus Bremen Nord (kommissarischer Leiter der Chirurgie) zur Polizei Bremen (Leitender Polizeiarzt)

 

1987 Mitglied der UHMS (Underwater, Hyperbaric, Medical Society), Welt Dachverband der Tauchmedizin

 

1989 Betreuung mehrerer Druckluftbaustellen der Fa. Bilfinger & Berger

 

1990 Ermächtigung für Tätigkeiten gemäß §12 der Druckluftverordnung  (Senator für Arbeit, Bremen)

 

1990 Betreuung einer Druckluftbaustelle der Fa. Bilfinger & Berger

 

1993 Aufbau der “Zentrum für Tauch- und Überdruckmedizin GmbH” ZETÜM, Kommerzielle betriebenes Druckkammerzentrum in Blumenthal zur Behandlung von Tauchunfällen und anderer Indikationen

 

1994 Gesellschafter, Berater und Mitarbeiter im ZETÜM

 

1995 DAN – Oxygen Provider Instructor (Divers Alert Network)

 

1995 VEST (Verein Europäischer Sporttaucher) Instructor

 

1996 Anerkennung als Arzt für Tauch- und Überdruckmedizin durch die GTÜM (Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin)

 

1996 Nach einem Schlaganfall erfolgt der Ruhestand, Abschied vom aktiven Dienst der Polizei

 

2000 Anerkennung als Instructor Trainer des VEST

 

2000 Geschäftsführer im ZETÜM

 

2001 Lehrauftrag der Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin GTÜM zur Ausbildung von Taucherärzten.

 

2003 Konzeption und Aufbau der neuen DLRG-Wache am Sportparksee in Bremen Gambke

 

Bis 31. Oktober 2006 Bezirksleiter der DLRG Bremen Nord